Holzdeklaration liegt im Argen

Holzherkunft und Holzart, diese beiden Angaben müssen in der Schweiz auf Holzprodukten deklariert sein. Doch die Umsetzung ist miserabel: Bloss jedes dritte 2016 geprüfte Unternehmen deklarierte seine Produkte vollständig korrekt. Ganz schlecht schnitten jene 22 Prozent der Unternehmen ab, bei denen sowohl die deklarierte Holzart als auch die Holzherkunft beanstandet werden musste. Das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen, das die Kontrolle bei 120 Unternehmen publizierte, erklärt sich das schlechte Resultat daraus, dass man den Fokus auf Unternehmen «mit erfahrungsgemäss erhöhtem Risiko einer inkorrekten Deklaration» gelegt habe.

Mehr Infos finden sie hier: Holzdeklaration

 

Share This

ecopaper