Greenpeace verlässt FSC

Greenpeace International beendet nach 25 Jahren seine Mitgliedschaft beim Waldzertifizierungssystem Forest Stewardship Council (FSC). FSC sei es bisher nicht gelungen, «den bestmöglichen Schutz der Wälder für Menschen, Biodiversität und Klima zu garantieren», fasst Greenpeace-Waldexperte Christoph Thies die Gründe zusammen. Greenpeace könne nicht mehr mit seinem Namen für alles stehen, was FSC mache. Insbesondere gehe es um den – auch noch so geringen – Anteil FSC-Holz aus industriellem Urwaldeinschlag. Trotzdem gehe man nicht als Gegner und werde auch in Zukunft die Kooperation mit FSC suchen, so Thies: «Für Holz- und Papierprodukte aus Sekundärwäldern ist das FSC-Siegel international immer noch das Beste, was zur Verfügung steht.»

Hier geht’s zum Artikel.

 

Share This

ecopaper