Urwaldfreundlich.ch

Urwaldfreundlich.ch

Urwaldfreundlich heisst: Verzicht auf Holz und Holzprodukte aus Raubbau. Stattdessen werden FSC-zertifiziertes Holz und/oder Hölzer aus der Schweiz beziehungsweise aus dem benachbarten Ausland verwendet. Zudem soll wann immer möglich Recyclingpapier eingesetzt und eine allgemeine Senkung des Papierverbrauchs angestrebt werden.

Rund 600 Schweizer Gemeinden haben sich bis heute im Rahmen der Aktion «urwaldfreundlich.ch» als urwaldfreundliche Gemeinde deklariert. Damit verpflichten sie sich freiwillig zu einem nachhaltigen Papier- und Holzkonsum. Von 2008 bis 2012 betreute Ecopaper – ehemals FUPS – im Auftrag des Bruno Manser Fonds (BMF) die operative Tätigkeit der Aktion. 2013 übernahm Ecopaper zusätzlich auch die strategische Führung des Projekts. Sowohl BMF (bisher verantwortlich für Gemeinden) als auch Greenpeace (bisher verantwortlich für Kantone und Schulen) übergaben ihre Teilprojekte der Aktion «urwaldfreundlich.ch» per Ende 2012 vollständig an Ecopaper.

Mehr dazu unter www.urwaldfreundlich.ch.

Rezertifizierung der urwaldfreundlichen Gemeinden

Die Aktion urwaldfreundlich.ch feiert 2017 ihr 20 Jahre-Jubiläum. Im Rahmen des Jubiläums werden die bisherigen aktuell Gemeinden rezertifiziert. Um die Wirkung der Aktion zu stärken und langfristig sicherzustellen, soll die Selbstdeklaration neu alle fünf Jahre wiederholt werden. Dieses erlaubt es den an der Aktion beteiligten Gemeinden, Zwischenbilanz zu ziehen und gegebenfalls weitere Massnahmen ins Auge zu fassen. Der Trägerverein Ecopaper möchte damit die Wirkung der Aktion verbessern und die Ziele bekannter machen.

UWF_Logo_DE_RGB neu