Autor: ecopaper

Lehrgang kirchliches Umweltmanagement

16.5.2022 Von September 2022 bis April 2023 findet der nächste Lehrgang für kirchliches Umweltmanagement in Zürich und Umgebung statt. Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die ihre Kirchgemeinde zum Umweltlabel «Grüner Güggel» führen wollen. Die «Aktion urwaldfreundlich» arbeitet eng mit dem «Grünen Güggel» zusammen. Information und Anmeldung: kurse@oeku.ch.

Deklaration Holzherkunft: Miserable Bilanz

26.4.2022 Nur jedes sechste in der Schweiz verkaufte Holzprodukt ist korrekt deklariert, das zeigt die aktuelle Bilanz der Kontrollen aus dem Jahr 2021, die das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen publiziert hat. 2020 lag der Wert der einwandfreien Stichproben noch bei 30 Prozent. Bei 32 Prozent der Unternehmen (Vorjahr 34 %) waren die Produkte nur teilweise korrekt deklariert. Bei der Hälfte der Unternehmen (Vorjahr 37 %) war kein einziges kontrolliertes Produkt vollständig und korrekt deklariert. Die seit 2012 geltende Verordnung über die Deklaration von Holz und Holzprodukten verlangt, dass Holzart und Holzherkunft bei der Abgabe von Holz und Holzprodukten an die Konsumentinnen und Konsumenten deklariert werden müssen. Die Tatsache, dass zehn Jahre nach Inkrafttreten der Verordnung fünf von sechs Stichproben beanstandet werden müssen, ist aus Sicht von Ecopaper skandalös. Der Verein verlangt, dass das zuständige Staatssekretariat für Wirtschaft seco dringend schärfere Massnahmen ergreifen und die entsprechenden Unternehmen büssen muss.

Nachhaltiges Verpacken

11.4.2022 Der Weiterbildungskurs «Nachhaltige Verpackungen: Grundlagen, Materialien und Bewertung» des Departements Life Sciences und Facility Management» an der ZHAW gibt einen Überblick über Markt und Forschung in diesem Bereich. Die Teilnehmer:innen lernen, wie eine Nachhaltigkeitsbewertung aufgebaut ist und was die ökologischen Vor- und Nachteile verschiedener Verpackungslösungen sind. Zudem lernen sie das Nachhaltigkeitspotenzial von Verpackungen in ihrem Arbeitsumfeld kennen. Angesprochen sind Personen aus Lebensmittel- und Verpackungsfirmen, Produktion, Technologie, Beschaffung und Marketing.

Ecopaper plant Unterrichtseinheit

29.3.2022 Die Jahresversammlung von Ecopaper wurde auch 2022 digital durchgeführt. Erfreut konnte die Versammlung eine ausgeglichene Rechnung 2021 verabschieden. Der Vorstand bleibt in der bisherigen Besetzung im Amt. Der Umzug der Geschäftsstelle von Bern nach Basel ist glatt verlaufen, neu leitet Pascale Steck die Geschäfte. 2022 plant der Verein, eine Unterrichtseinheit Papier für die Primarschulstufe zu publizieren.

Plattform für Ökojobs

17.3.2022 Die bewährte Jobplattform der OdA Umwelt kommt in neuem Gewand daher: Design, Features und Mitgliederbereich wurden komplett überarbeitet. Stelleninserate können jetzt noch einfacher erfasst und gefunden werden. Arbeitgeber:innen haben die Möglichkeit, bis Ende August 2022 ihr Stelleninserat kostenlos zu veröffentlichen.

Coop verzichtet auf Kassenzettel

1.3.2022 Ab sofort druckt Coop auch an den bedienten Kassen keine Kassenzettel mehr automatisch. Die Kund:innen erhalten den Kassenzettel nur noch bei Bedarf. Dieses Konzept habe sich an den Self-Checkout-Kassen bereits sehr gut bewährt und werde nun auf alle Kassen ausgeweitet, teilt der Grossverteiler mit. Mit dem Verzicht auf den automatischen Druck der Kassenzettel sowohl an den bedienten Kassen als auch an den Self-Checkout-Kassen spart Coop jährlich über 400 Tonnen Papier ein. Die Massnahme erfolge im Rahmen der neuen Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns. Attraktive Nebeneffekte sind eine Kostenersparnis und weniger Arbeit beim Entsorgen der ausgedruckten, aber von der Kundschaft liegengelassenen Quittungen.

Kurs nachhaltig Beschaffen

16.2.22 Nachhaltige Beschaffung gewinnt durch die Gesetzesrevision in Gemeinden und Städten an Bedeutung. Langlebigkeit, Innovation, faire Arbeitsbedingungen und Umweltverträglichkeit sind neben dem Preis ausschlaggebende Einkaufskriterien. Am Kurs von Pusch (22. März, Olten) lernen Sie die rechtlichen Grundlagen kennen und wie Sie qualitative Aspekte in Ausschreibungen berücksichtigen können. Vertiefen Sie Ihre Ausschreibungskompetenz anhand von Fallbeispielen.

WC-Papier aus Recyclingfasern schneidet gut ab

4.2.22 Der Pro-Kopf-Verbrauch von WC-Papier liegt in der Schweiz bei gut 20 Kilogramm. Praktisch alle Grossverteiler führen auch Produkte aus Recyclingfasern. Die Zeitschrift «Saldo» hat nun 16 Produkte testen lassen und stellt die Resultate im Heft vom 2. Februar 2022 vor. Das Fazit: Unter den sechs Produkten mit der Note «Sehr gut» finden sich drei aus Recyclingfasern. Anders als in früheren Tests waren Recyclingprodukte auch nicht weniger weich als solche aus Neufasern. Hygienepapier ist für den Einsatz von Recyclingfasern prädestiniert: Denn hier Neufasern einzusetzen, wäre angesichts der einmaligen Verwendung unsinnig. Wer zusätzlich auf die Umwelt achten will, wählt übrigens ein Recycling-Toilettenpapier mit drei statt vier Lagen.

Daten zum nachhaltigen Papierkreislauf

19.1.22 Eine neue Dokumentation der bifa Umweltinstitut GmbH stellt eine aktuelle Datenbasis zur Nachhaltigkeit von Papier zusammen. Im Blick stehen die Papierherstellung in Deutschland und das in Deutschland eingesetzte Papier. Nach einer Einführung in den Papier-Altpapier-Kreislauf und die Produktionsdaten der Papierindustrie fokussiert der bifa-Bericht Nr. 70 «Nachhaltiger Papierkreislauf – eine Faktenbasis» auf die Themenfelder Ökobilanzierung, Energieverbrauch, Holzherkunft und Recycling. «Ecopaper» 1-22 wird die Dokumentation ausführlicher vorstellen.

Blauer Engel für Drucksachen

7.12.21 Das Umweltzeichen «Blauer Engel» wird nicht nur für Papier verliehen, sondern auch an Drucksachen. Das Gütesiegel DE-UZ 195 kennzeichnet umwelt- und ressourcenschonend hergestellte Produkte. Die Kriterien liegen nun aktualisiert vor: die Entfernbarkeit der Druckfarben, Lacke und Klebstoffe wurde weiterentwickelt, die Vermeidung von persistenten per- und polyfluorierten Stoffen vorgegeben und die Grenzwerte für leicht flüchtige organische Verbindungen verschärft. In Deutschland stellen 65 deutsche Druckereien Druckerzeugnisse mit dem Blauen Engel her. Die angepassten Kriterien können auch für andere Druckereien Hinweise geben, wie sie ihre Produktion umweltschonender ausrichten. Ein Beispiel sind die Mindestanforderungen an die Deinkbarkeit und Klebstoffentfernung, was zu einer Verbesserung der Rezyklierbarkeit führt.

Mehr Informationen: Umweltbundesamt.de